„Ich bin nur wegen Dir hier…“

Max Raabe und sein Palast Orchester gastierten im Großen Festspielhaus Salzburg

Wer angenommen oder gar befürchtet hatte, Max Raabe könnte durch seine Zusammenarbeit mit der Popmusikerin Annette Humpe seinen bislang unverwechselbaren Stil geändert haben, konnte nach diesem Abend beruhigt nach Hause gehen. Die paar Songs aus seinem neuen Album „Küssen kann man nicht alleine“, die er bei seinem umjubelten Auftritt im ausverkauften Großen Festspielhaus in Salzburg vorstellte, fügten sich nahtlos in sein bisheriges Repertoire ein.

Bereits mit seinem ersten Lied „Ich bin nur wegen Dir hier“ knüpfte der inzwischen 48jährige Sänger, Komponist und Texter an seine gewitzten Interpretationen von Schlagern aus den 20er und 30er Jahren an, mit denen er sich längst weltweit das ganz große Publikum erobert hat: als Charmeur alter Schule und mit einer ungemein ausdrucksstarken Stimme, die näselnd, schnarrend und schmeichelnd von (Herz-)Schmerz und Freude, Melancholie und Heiterkeit, Resignation und Übermut zu künden vermag………..

………Gewohnt exzellent spielten auch die zwölf Musiker seines Palast Orchesters auf, die zwischendurch mit Soli und langen Instrumentalpassagen inklusive einer Spaßeinlage – Trompeten im Wasserbottich – das Publikum erfreuten. Gut gemischt auch die Auswahl der Songs, auch Fremdsprachiges wie „Over my shoulder“ stand auf seinem Programm, mit dem er sein Publikum weit über zwei Stunden lang begeisterte, und dass bei den Zugaben der „kleine grüne Kaktus“ nicht fehlen durfte, war eigentlich selbstverständlich.

Traunsteiner Tagblatt, 28.10.2011                                                                                      Wolfgang Schweiger